Vorträge

Neben der anwaltlichen Tätigkeit sind Seminare und Vorträge sowie die Dozenten-Tätigkeit in Fachlehrgängen und Seminaren ein wichtiger Bestandteil meines Anwaltseins. Ich blicke u.a. auf eine 15-jährige Dozententätigkeit an der Akademie der Saarwirtschaft – Berufsakademie Saarland zurück.

Die sich am OLG des Saarlandes in der Ausbildung befindlichen Rechtsreferendare unterrichte ich zum Thema „Die anwaltliche Praxis im Erbrecht“.

Darüberhinaus trete ich regelmäßig als Referent an Volkshochschulen zu erbrechtlichen Themen auf:

Sprechen Sie mich gerne für einen Vortrag zu einem Thema mit erbrechtlichem Bezug an. Keine Angst: Sie brauchen keine trockenen und unverständlichen Monologe in Juristendeutsch zu befürchten.

Leistungsumfang

 

  • eine klare und verständliche Sprache
  • anschauliche und z.T. grafische Beispiele aus der Praxis
  • Diskussion/Fragerunde mit den Teilnehmern
  • Anpassung an konkrete Erfordernisse Ihres Unternehmens/Branche/Institution
  • auf Wunsch begleitendes Handout zur Vertiefung und zum Nachlesen

Beispiele

„Gott sei Dank werden wir immer älter“.Was medizinisch möglich ist, ist jedoch nicht immer im Interesse des kranken Menschen. Zum Zeitpunkt der rechtlichen Entscheidungsunfähigkeit stellt sich in der Praxis die Frage, wer über den kranken Menschen entscheiden darf. Der Arzt, der Ehegatte, die Kinder, der Lebensgefährte, der Betreuer? Mit einer Patientenverfügung, einhergehend mit einer Vorsorgevollmacht, können Sie verhindern, dass Menschen über Sie entscheiden dürfen/müssen, die Sie dafür niemals vorgesehen hätten. Der Fall der rechtlichen Entscheidungsunfähigkeit hat u.U. erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen. Mein Vortrag  zeigt auf, wie man durch rechtzeitige Vorsorge ein gerichtliches Betreuungsverfahren vermeiden kann und was bei der Errichtung einer Patientenverfügung zu beachten ist.

 

 

 

Advertisements