Hohe Hürden für die Entziehung des Pflichtteils

Das Gesetz sieht zwar Möglichkeiten vor, einem Kind oder Ehegatten sogar den Pflichtteil zu entziehen, also selbst das zu nehmen, was eigentlich nicht zu nehmen ist. Doch die Voraussetzungen für eine Pflichtteilsentziehung sind hoch, wie eine Entscheidung des Oberlandesgericht des Saarlandes zeigt, die ich für einen Mandanten erstreiten konnte. Die Entscheidung wurde aufgrund ihrer Besonderheiten„Hohe Hürden für die Entziehung des Pflichtteils“ weiterlesen

Vererben oder lieber verschenken?

Bei der vorweggenommenen Erbfolge handelt es sich um Zuwendungen, die der Erblasser zu seinen Lebzeiten einem oder mehreren seiner Abkömmlinge hat zukommen lassen. Die Zuwendungen sollen beim Eintritt des Erbfalles wertmäßig unter den Abkömmlingen berücksichtigt werden, entweder durch Ausgleichung oder indem sie auf den Erb- oder Pflichtteil angerechnet werden. Doch was ist besser? Mit der„Vererben oder lieber verschenken?“ weiterlesen

BGH erklärt tausende Patientenverfügungen für unwirksam

Mit seiner Entscheidung vom 9. August 2016 zur Wirksamkeit von Patientenverfügungen hat der Bundesgerichtshof für helle Aufregung gesorgt. Dies stelle ich an der großen Teilnehmerzahl bei meinen Vorträgen zu diesem Thema in den vergangenen Monaten fest. Dabei hat der Bundesgerichtshof letztlich nichts Neues entschieden.

Alles rund um das Thema „Erben&Vererben“

Herzlich Willkommen bei meinem Erbrechtsblog. Ich bin Fachanwalt für Erbrecht und Fachanwalt für Steuerrecht in der Kanzlei Stopp, Pick und Kallenborn mit Dependancen in Saarbrücken und Frankfurt.  Ich bearbeite nahezu ausschließlich Mandate aus dem weiten Bereich des Erbrechts und den angrenzenden Rechtsgebieten, insbesondere dem Erbschafts- und Schenkungssteuerrecht. Mein Blog informiert Sie über Neues und Wissenswertes„Alles rund um das Thema „Erben&Vererben““ weiterlesen

Erst nach langer Zeit aufgefundenes Testament bleibt wirksam

Wenn ein eigenhändig verfasstes Testament erst lange Zeit nach dem Tod des Verfassers dem Nachlassgericht zur Eröffnung vorgelegt wird, begründet dies nicht unbedingt den Verdacht, es sei gefälscht. Einen solchen Fall hatte das Oberlandesgericht Frankfurt (Beschluss vom 15.10.2014) zu entscheiden.

Zurückhalten eines Testaments ist strafbar

Der Inhalt eines Testamentes stößt nicht bei jedem auf Zustimmung, der sich nach dem Tod eines Verstorbenen Hoffnungen macht, durch den Erbfall begünstigt zu werden. Dies führt nicht selten dazu, dass aufgefundene Testamente vom überlebenden Ehegatten oder anderen Angehörigen, die das Testament auffinden, zurückgehalten, wenn nicht sogar still und heimlich „entsorgt“ werden. Was viele nicht„Zurückhalten eines Testaments ist strafbar“ weiterlesen

Exhumierung zur Vaterschaftsfeststellung

Der BGH hat entschieden, dass das postmortale Persönlichkeitsrecht eines Verstorbenen bei einer für die Feststellung der Vaterschaft  erforderlichen DNA-Untersuchung im Zuge einer Exhumierung regelmäßig hinter das Recht des Kindes auf Kenntnis der eigenen Abstammung zurücktritt. Dies gilt jedenfalls dann, wenn ausreichende Anhaltspunkte für eine mögliche Vaterschaft vorliegen. diese Rechtsprechung hat natürlich auch Bedeutung im Erbrecht,„Exhumierung zur Vaterschaftsfeststellung“ weiterlesen

Erbschaftsteuer verfassungswidrig – was ist jetzt zu tun?

Das Bundesverfassungsgericht hat mit seiner langerwarteten Entscheidung vom 17. Dezember 2014 das Erbschaftsteuergesetz in der bestehenden Form in einzelnen Teilen für verfassungswidrig erklärt. Der Gesetzgeber hat nunmehr Zeit bis zum 30.6.2016 ein verfassungsgemäßes Erbschaftsteuergesetz zu verabschieden. Welche Folgen sich aus der Entscheidung ergeben, beleuchtet der nachfolgende Beitrag.