Pflegebedarf bei den über 75-Jährigen liegt im Saarland bei 24 Prozent

Aus dem jüngst veröffentlichten  Pflegereport der Krankenkasse Barmer GEK für das Jahr 2010 geht hervor, dass mehr als jeder Dritte heute im Lauf seines Lebens statistisch gesehen mit einer Demenz rechnen muss. Ein deutlicher Hinweis, dass man sich rechtzeitig mit den Themen „Vorsorgevollmacht“ und „Patientenverfügung“ bzw. „Sozialhilferegress“ beschäftigen sollte.

Der Report stützt sich unter anderem auf eine repräsentative Auswertung der Daten von 8,6 Millionen Versicherten. Die Auswertung ergab, dass  insgesamt 58 Prozent der Männer und 76 Prozent der Frauen altersverwirrt oder pflegebedürftig werden.

Das Saarland zählt zu den Ländern mit dem geringsten Pflegebedarf. Mit 24 Prozent liegt der Anteil der Pflegebedürftigen bei den Menschen hier über 75 Jahre am unteren Ende des Bundesdurchschnitts. Spitzenreiter beim Pflegebedarf sind Berlin, Mecklenburg-Vorpommern (30 Prozent) und Niedersachsen (28).

Leider stellt der Report auch fest, dass der Pflegebedarf in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen wird.

Ein Argument mehr, sich rechtzeitig über eine Vorsorgevollmacht in Verbindung mit einer Patientenverfügung Gedanken zu machen bzw. Vermögensgestaltungen vorzunehmen, die einen späteren Sozialhilferegress verhindern. Sprechen Sie uns an. Wir bieten Lösungen für diese Problematiken.

Advertisements